14. Tagung (Frühjahrstagung 2024)

Ort: Hamburg
Datum: Donnerstag, 11. April 2024
Freitag, 12. April 2024
Zeit:Donnerstag – 830 bis ca. 1700 Uhr (mit anschließender Abendveranstaltung)
Freitag – 830 bis ca. 1630 Uhr (anschließend öffentl. meetup zu dbt)
Kosten:Bis zum 18. März 2024:
Für beide Tage 140,- für Mitglieder, 170,- für Nicht-Mitglieder der DDVUG.
Für einen Tag 90,- für Mitglieder, 110,- für Nicht-Mitglieder.

Late Bird (ab dem 19. März 2024):
Für beide Tage 160,- für Mitglieder, 190,- für Nicht-Mitglieder der DDVUG.
Für einen Tag 100,- für Mitglieder, 120,- für Nicht-Mitglieder.

Themen:

Donnerstag, 11. April 2024

UhrzeitTitel
09:00 - 09:15Begrüssung
Durch den Vorstand der DDVUG
09:15 - 09:30Unser Gastgebeber Eraneos stellt sich vor
09:30 - 10:30MBBA – Mit Model-Based Business Analysis von Use Cases zu Star-Schema-Definitionen
Vorstellungen davon, was die neue Data-Analytics-Lösung zu leisten hat, gibt es viele. Aber wie verbinden wir die fachlichen Erwartungen auf der einen Seite mit konkreten, zu erstellenden Datenstrukturen auf der anderen Seite?
Model-Based Business Analysis (MBBA) als ein in einen agilen Kontext einzubettendes Vorgehensmodell kann hier einen wertvollen Beitrag leisten. MBBA setzt auf beschriebenen Use Cases auf, durchläuft mehrere Phasen und erzeugt dabei viele für die Entwicklungstätigkeiten relevante Artefakte – insbesondere konzeptionelle Datenmodelle, die auch als Vorlage für die Data-Vault-Modellierung dienen. Der MBBA-Prozess schließt mit konkreten logischen Datenstrukturen für einen Business-/Access-Layer ab, meist Star-Schema-Definitionen.
Dieser Vortrag stellt MBBA vor und möchte alle Teilnehmenden zu angeregten Diskussionen dazu einladen.

Peer M. Carlson, b.telligent

10:45 - 11:00Kaffeepause
11:00 - 12:00Data Governance - warten oder selber machen?
Eine gute Data Governance liefert für ein DWH wesentliche Vorgaben zu den Daten aus Sicht der Endanwender, unter anderem auch zu Datenschutz und -sicherheit. Diese Vorgaben sind zwingend erforderlich, doch wenn der Fachbereich nicht liefert, übernimmt und definiert häufig die IT - ohne fachliche Perspektive und häufig ohne Budget für diese Mehrarbeit.
Was sind Wege aus diesem Dilemma? Wie können wir als DWH auf eine Verbesserung einwirken?
Gemeinsame Diskussion mit den Methoden der Liberating Structures, die einen Diskurs auch in großen Gruppen ermöglicht.
12:30 - 13:30Gemeinsames Mittagessen
13:30 - 14:30Ist Self-Service BI wirklich möglich? Data Vault und Universal Star Schema Ansatz
Kann man Daten so bereitstellen, dass für neue Reportinganforderungen keine manuellen Anpassungen an der Datenaufbereitung im Data Vault notwendig sind? Genau das verspricht der Universal Star Schema Ansatz von Francesco Puppini und Bill Inmon. In diesem Vortrag möchte ich die Ideen hinter diesem Ansatz vorstellen und anhand eines einfachen Beispiels demonstrieren.

Petr Beles, datavaultbuilder

14:30 - 14:45Kaffeepause
14:45 - 15:45Realtime Data Vault mit dbt und Snowflake
Wie schnell darf es denn sein? In unserem Alltag wird alles immer schneller, höher und weiter; genau diese Anforderung treffen wir auch vermehrt im DWH Umfeld an. Der klassische «Daily Job» reicht den Anwendern nicht mehr. In diesem Vortrag möchte ich meine Erfahrungen aus einem Projekt teilen, in welchem diverse Ansätze ausprobiert wurden. Von Data Vault Virtualisierung über DBT Micro-Batches zu Snowflake Dynamic Tables werden wir die technischen Möglichkeiten prüfen, um schlussendlich uns darüber auszutauschen, ob schneller wirklich besser ist!

Dominik Imark, Banian

15:45- 16:45Bitemporale Historie im DWH ohne Zusatzaufwand implementieren
In einem DWH müssen häufig alle Abfragen vollständig konsistent reproduzierbar sein und aber gleichzeitig auch rückwirkende fachliche Änderungen eingearbeitet werden. Dies ist z.B. der Fall, wenn im DWH die Unternehmensbilanz berechnet wird (darf sich niemals ändern) und eine Versicherung Schadensmeldungen auswertet (Schäden werden immer fachlich rückwirkend gemeldet). Dann benötigt man eine bitemporale Historie mit technischer und fachlicher Gültigkeit (Kenntnisbeginn im DWH bzw. fachlicher Gültigkeitsbeginn der Information). In den meisten DWH’s steigt dadurch die Komplexität bei der Beladung, der Entwicklung und der Datenverwendung deutlich an und alle Schritte werden aufwendiger. Der Vortrag zeigt, wie mit Hilfe konsequenter Automatisierung im DataVault Generator dieser Aufwand de fakto entfällt. Dabei wird auf folgende Aspekte eingegangen:
- Wie belade ich das DWH bitemporal?
- Wie kann ich bitemporale historisierte Tabellen einfach abfragen und miteinander korrekt joinen?
- Wie stelle ich bitemporale Daten für Endanwender im Reportingtool einfach abfragbar zur Verfügung?
Zusätzlich wird gezeigt, wie man die bitemporale Historie verwenden kann, um Simulationsberechnungen im DWH zu machen, welche die „normalen“ Auswertungen nicht beeinflussen. Dies kann z.B. bei What-If-Analysen der Fall sein. So können z.B. Banken oder Versicherungen f

Jörg Stahnke, crossnative

16:45 -17:00Wrap-up und Ende
17:00 - Abschluss mit Networking in der in-house Bar (für das leiblich Wohl ist gesorgt)


Freitag 12. April 2024

UhrzeitTitel
09:00 - 09:15Welcome and Agenda
09:15 - 10:00The Synergy of Relational and Transformational Modeling: enforcing the relational model in dbt transformations with data contracts
Serge Gershkovich, sqlDBM
10:00 - 10:45dbt cloud to learn and implement data vaults
Andreas Haas & Jan Binge
10:45 - 11:15Coffee Break
11:15 - 12:00Navigate and understand your data assets with dbt Explorer
Stepan Durry, dbtLabs
12:00 - 12:45Getting the most out of Data Vault and dbt
Jonas Subel and Ole Bause, Scalefree

12:45 - 14:15Lunch Break
14:15 - 15:00Current progress and limitations of GenAI in the field of Data Management
Sebastian Bruns, Eraneos

15:00 - 15:45What IT can learn from aviation
Uwe Küchler & Christian Hädrich
15:45 - 16:00Coffee Break
16:00 - 16:30Discussion about the optimal data stack
17:00 - 19:00Following this day, the Northern Germany dbt Meetup together with the Analytics Engineering Northern Germany Meetup Group will take place in the same rooms. All participants are welcome to attend this meetup:.

16:30 - 17:00 Admission to the dbt Meetup
17:00 - 17:45 Chad Sanderson, (Gable) - The Rise of Modern Data Management
17:45 - 18:15 Welcome
18:15 - 19:00 Stefania Duma, (New Work SE) - Cloud migration with dbt and Snowflake
19:00 - Networking in the in-house bar


Tagungsort:

House of New Work
Königstraße 28

22767 Hamburg
https://osm.org/go/0HoGSBlV-?m=&way=84737473

Anmeldung

    Teilnehmername (Pflichtfeld)

    E-Mail-Adresse (Pflichtfeld)

    Anmerkungen

    Rechnungsanschrift (Pflichtfeld)

    Rechnung darf per eMail zugesendet werden

    Hiermit melde ich mich verbindlich zum ersten Tag der 14. Tagung der DDVUG am 11. April 2024 in Hamburg an.

    Hiermit melde ich mich verbindlich zum zweiten Tag der 14. Tagung der DDVUG am 12. April 2024 in Hamburg an.

    Ich möchte an der Abendveranstaltung der Tagung am 11. April um 17:30 Uhr teilnehmen.

    Die Teilnahmegebühr beinhaltet keine Kosten für die Übernachtung.
    Mittagessen und Tagungsgetränke sind in der Tagungspauschale enthalten.

    Kurze Testfrage gegen Formularmissbrauch: